Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Kooperative Stadtentwicklung und Aussichten

Folgende Maßnahmen sind im Rahmen des Projekts "Rendsburg belebt" geplant:

  • gezielte Belebung von Leerständen mit einem nachhaltigen und regionalen Angebot durch Start-up-Unternehmen in Kombination mit einem Online-Projekt
  • Angebot eines kostenlosen Test- und Leihservice von Lastenrädern für Unternehmen in Kooperation mit dem Klimaschutzmanagement der Entwicklungsagentur Rendsburg
  • Einrichtung von innerstädtischen Begegnung- und Aktionsorten
  • Etablierung eines dauerhaften Treff- und Aktionspunkts für Jugendliche
  • Stärkung des soziokulturellen Zusammenlebens und die Förderung eines Wir-Gefühls im Quartier durch Veranstaltungen
  • Beratung der Akteure und fachliche Unterstützung bei Neugründungen
  • Abbildung und Begleitung aller Projektbausteine auf einem Online-Portal - dem Regionalportal

 

Experimentierräume schaffen, die etwas in Gang setzen

Das neue Projekt der Region Rendsburg - „Rendsburg belebt“ - kann als erster Impuls oder „Loslege-Projekt“ umgesetzt werden. Um aber eine nachhaltige und zukunftsfähige Transformation in Teilen der Rendsburger Innenstadt einzuleiten, müssen schon jetzt zusätzliche, ergänzende Projektbausteine gedacht und geplant werden.

Dabei ist es von zentraler Bedeutung, die Stadtgesellschaft in ihrer ganzen Vielfalt – Verwaltung, Vereine, Unternehmen, Immobilienbesitzer, Kirchen, Schulen, kurz: alle! – an diesem Prozess zu beteiligen. Dies führt zu mehr Transparenz und Verständnis für das neue Projekt aber auch für städtische Planungen und Entscheidungen. Dadurch wächst zudem die Bereitschaft zur nachhaltigen Mitarbeit. Nicht zuletzt entstehen durch die Vielfalt der Mitwirkenden teils ungeahnte Synergien und bessere Ergebnisse für alle Alters- und Bevölkerungsgruppen.

Kleinstädte gewinnen an Lebendigkeit, Vielfalt und Lebensqualität, wenn möglichst viele und möglichst unterschiedliche Stadtbewohnerinnen und Stadtbewohner das, was ihnen am Herzen liegt, selbst in die Hand nehmen und voranbringen. Dieses Bürgerengagement fortzusetzen und auszuweiten, neue Bedürfnisse aufzugreifen und die Lücken, für die es professionelle Angebote einfach nicht gibt, zu schließen – das muss die Idee zur kooperativen Entwicklung des neuen Projekts werden.

Parallel zu den projektvorbereitenden Maßnahmen, werden deshalb in den nächsten Wochen Gespräche mit der Stadtverwaltung sowie Anwohnern, Immobilienbesitzern und dem Einzelhandel im Projektquartier gesucht, um ergänzende und weiterführende Projektbausteine zu generieren.

Wir bedanken uns bei den Mitgliedern der Initiative Region Rendsburg e.V. und folgenden Sponsoren:

  • Thomsen GmbH
  • BCS GmbH
  • F. Ehrich GmbH & Co. KG
  • Werner Vollert Tiefbau GmbH & Co. KG
  • Sparkasse Mittelholstein AG
  • HNO-MED-NORD Klinik GmbH & Co. KG
  • Abfallwirtschaft RD-Eck. GmbH
  • ACO Severin Ahlmann GmbH & Co. KG
  • Heinrich Brandt Stahlbeton- und Tiefbau GmbH & Co. KG
  • Bauzentrum Zerssen Rendsburg GmbH & Co.KG
  • Hermann Tank Management
  • Comvest Beteiligungsgesellschaft
  • Marktapotheke Rendsburg
  • Die Netzwerkstatt GmbH & Co KG