Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Wir arbeiten für die Region Rendsburg

Achtung! Diese Seite befindet sich gerade im Umbau! Einige Seiteninhalte funktionieren vielleicht nicht wie gewohnt oder sind temporär leer!

Die Region Rendsburg GmbH ist ein junges Unternehmen, das sich in beispielloser Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft, Verwaltung, Förderinstitutionen und Bürger*innen für die positive und nachhaltige Entwicklung der Region Rendsburg einsetzt.

Durch laufende Interaktion mit wichtigen Akteur*innen der Region werden Synergien gefördert und Projekte erarbeitet. Diese können in den unterschiedlichsten Bereichen entstehen, jedoch immer mit der Zielsetzung positiv für die Region zu wirken.

Region Rendsburg GmbH auf dem Bundeskongress

Die Region Rendsburg GmbH on Tour in Berlin! Zum 15. Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik zum Thema urbanen Resilienz war auch unser Team vor Ort, um sich auf den neusten Stand zu bringen. Neben vielen interessanten Vorträgen und intensiven Diskussionen kamen auch viele Gespräche mit den anderen Gewinnerstädten des Förderprojekts Post-Corona Stadt zustande.

Für unser Projekt 'Rendsburg belebt' ließen wir uns von den anderen Teilnemer:innen inspirieren und sahen uns noch etwas in Berlin um. Hochmotiviert und mit einer Fülle an Informationen kehrten wir am Freitag in die Mitte des Nordens zurück.

Aktuelles aus der Region Rendsburg

» alle Nachrichten aus der Region anzeigen

Ab sofort online: Das neue Regionalportal für die Region Rendsburg. Klicken Sie hier:

Aktuelles

Ausstellungseröffnung am Sonnabend, 04.12. um 17 Uhr.

 

Wenn jemand Anastasiya Nesterova heißt, vermutet man zunächst einmal nicht, dass der Lebensmittelpunkt dieses Menschen seit vielen Jahren in Münster in Westfalen liegt. Tatsächlich wurde Nesterova 1979 in der ukrainischen Stadt Sewastopol auf der Halbinsel Krim am Schwarzen Meer geboren. Und als ob das angesichts der aktuellen geopolitischen Lage nicht dramatisch genug wäre, ist sie auch noch die Tochter einer ukrainischen Malerin und eines russischen U-Boot-Kommandanten...